Corona-Song schafft es auf den Instagram-Account von Damian Lynn

Nur wenige Tage nach dem Wechsel des Fernunterrichts in den Halbklassenunterricht, erlebte das Wahlfach Musik der 3. Sek eine glückliche Überraschung. Der Schweizer Musiker und Songwriter Damian Lynn wurde über ein Video auf eine Corona-Musikperformance der Schülerinnen und Schüler des Wahlfaches Musik aufmerksam, in der sie auf Haushaltsgegenständen zu seinem neuen Song „What Is It“ musizierten. Die Rhythmusperformance ist während des Fernunterrichts entstanden. Die Performance gefiel ihm so sehr, dass er das Video mit Erlaubnis der Schülerinnen und Schüler auf seinem Instagram-Account postete und kommentierte. „It’s very creative!“, schrieb er seinen Followern und gratulierte der Musikklasse in einer persönlicher Videobotschaft für die gelungene Performance. „Macht weiter so“, motivierte er sie mit einem herzlichen Lachen.

Videobotschaft von Damian Lynn an die Schülerinnen und Schüler des Wahlfaches Musik 3. Sek
Instagram Damian Lynn – Ausschnitt aus einer Story vom 20.05.2020

Lockdown? Schülerinnen und Schüler aus der 1Ac berichten von ihrer Zeit zu Hause

Schülerinnen und Schüler aus der 1Ac wurden während des Lockdowns kreativ und teilen in diesem Blogbeitrag mit, wie es ihnen in der Zeit zu Hause erging:

Freundschaftsbändelchen

„Ich habe seit Beginn des Lockdowns mehr Zeit gefunden zu basteln. Ich finde das Basteln ist etwas sehr beruhigendes. Dazu kann man mit Freunden telefonieren oder ein Hörspiel hören. Da das Basteln keine Regeln kennt, kann man der Kreativität freien Lauf lassen. Von den beliebten “Freundschaftsbändelchen” bis hin zu einer grossen Collage kann man alles machen. Weshalb genau basteln? Meine Motivation dazu war, dass ich, wenn das Produkt fertig war, etwas Selbstgemachtes in der Hand hatte. Hauptsächlich war das der Grund, weshalb ich so oft bastelte. Andere Gründe, weshalb ich grosse Lust hatte zu basteln, war auch, dass ich meine Freundinnen sehen konnte. Wir telefonierten jeweils sehr lange. Ausserdem vergeht die Zeit wie im Flug, wenn man bastelt. Das Basteln habe ich seit dem Homeschooling von einer ganz anderen Seite wieder kennengelernt. Ich habe aus Salzteig Figuren gemacht, “Freundschaftsbändelchen” geknüpft, Kugelbahnen gebaut, geometrisches Zeichnen ausprobiert und noch vieles mehr getan. Nach langer Überlegungszeit, ist mir ein sehr tolles Projekt eingefallen. An diesem Projekt werde ich eine Zeit lange arbeiten. Zuerst muss ich das Titelbild dafür abschliessen.“ (Schülerin, 1Ac)

„In der Corona-Zeit war sehr vieles anders und gewöhnungsbedürftig. Für alle war der Schulalltag neu. Mir persönlich war das am Anfang ein bisschen zu viel aber es gefiel mir mit der Zeit immer besser. Jetzt, wo wir wieder einigermassen normal Schule haben, hätte ich gerne wieder Zuhause Unterricht. Ich finde, es ist einfach gemütlicher und wenn man Hunger hat, geht man schnell etwas vom Kühlschrank holen ;). Ich glaube, ich habe in dieser Zeit viel mehr gegessen als sonst, weil es in der Schule nicht einfach eine Küche mit Snacks gibt. Ich konnte immer später aufstehen, was für mich natürlich toll war. Ich ging dafür weniger raus, das war nicht sehr gesund. Meine Familie und ich haben öfters zusammen gegessen, da mein Vater am Morgen oft von Zuhause arbeitete. Ich war mehr am Handy, weil es immer in meinem Zimmer war. Das war ein Nachteil. Wenn ich mich langfristig zwischen Home-Schooling oder nur normalem Unterricht entscheiden müsste, würde ich jedoch den normalen Unterricht wählen. Man sieht seine Freunde während der Schule und ist nicht so alleine. Man kann im Unterricht mehr lernen und es besser verstehen, da es die Lehrperson erklären und Beispiele machen kann.“ (Schülerin, 1Ac)

Knappe Niederlage beim Quizduell

Am letzten Mittwoch fand das Quizduell gegen Mettmenstetten statt. Die 10 Meilener Schüler waren top motiviert und stellten sich in den Kategorien „Sport“, „Allgemeinwissen“ und „Meilen – Mettmenstetten“ den Schülern aus Mettmenstetten. In der ersten Kategorie „Sport“ übernahm Mettmenstetten von Beginn an die Spitze und legte vor. Im „Allgemeinwissen“ konnten sie diesen Vorsprung halten. Trotz Sieg in der letzten Kategorie, in welcher man sich über die gegnerische Gemeinde informieren musste, konnten die Meilener den Sieg nicht mehr holen. Als kleiner Lichtblick stellt Meilen aber die Siegerin in der Einzelrangliste. Bravo! Das Quiz war für die Schüler und Lehrer eine tolle Erfahrung und ich danke dem Sportlehrer aus Mettmenstetten für die tolle Idee für das Quizduell. Vielleicht gibt es ja in naher Zukunft einmal eine Revanche auf dem richtigen Sportplatz. Nun wünsche wir euch einen guten Start in den Präsenzunterricht und freuen Euch wieder live begrüssen zu dürfen.

Quizduell online im Büro!

Vorausscheidung fürs Quizduell gegen die Sekundarschule Mettmenstetten

Am letzten Freitag, am Tag der Arbeit, fand über Zoom die Vorausscheidung für das Quizduell gegen die Sekundarschule Mettmenstetten statt. 11 SchülerInnen nahmen am Quiz teil. Sie mussten ihr Wissen im Bereich „Sport“, „Allgemeinwissen“ und „Meilen“ beweisen. Für die besten 3 gab es einen iTunes-Gutschein zu gewinnen. Nach rund einstündigem, sehr spannendem Quiz stand die Rangliste fest. Die 10 besten SchülerInnen nehmen diesen Mittwoch um 14.00 Uhr am Final gegen die Sek Mettmenstetten teil. Neben Ruhm und Ehre geht es um einen Coup offeriert vom Gegner im Leuengärtli! Wir freuen uns auf den Mittwoch!

„Osterchallenge“ Sport-Fernunterricht

Um die Schüler zu Hause etwas herauszufordern veranstalten die Sportlehrer während des Fernunterrichts jeweils verschiedene Challenges. Vor Ostern gab es dann die «Osterchallenge», in welchem die Schüler ein möglichst kreatives Foto von sich in und ums Haus herum machen sollten. Und dies in einer Sportart, welche sie in der «Coronazeit» besonders vermissen. Schlussendlich nahmen ca. 30 Schüler an der Challenge teil und sendeten uns sehr coole, kreative Bilder. Als Belohnung legten die Sportlehrer am Ostersamstag allen Teilnehmern einen Schokohasen in den Briefkasten. Einige Einsendungen könnt ihr hier unten bestaunen. Wir haben uns sehr gefreut und hoffen auch bei der «Ferienchallenge», welche noch bis zum 1. Mai dauert, auf viele kreative Einsendungen. (ck)

Schülerin, 1. Sekundar, vermisst das Rollschuhfahren
Schüler, 2. Sek., vermisst seine Judo-Gegner.
Schülerin, 3. Sek. sucht Alternativen fürs Reiten.

Diese leckeren Hasen gab es zu gewinnen.

Schneesportmeisterschaften in den Flumserbergen

Am 11. März trafen wir uns um 7.00 Uhr auf dem Parkplatz beim Hallenbad Meilen und fuhren mit 4 Teams à 4 Schülern (2 Primar- und 2 Sekteams) und deren Betreuern an die Schneesportmeisterschaften in die Flumserberge. Oben angekommen präsentierten sich die Verhältnisse zuerst garstig und es regnete bis über 2000 m.ü.M. Der Stimmung tat dies aber keinen Abbruch, die Schüler waren top motiviert. Nach mehrmaligem Verschieben der Startzeit konnte es um 11 Uhr dann endlich losgehen. Die Pistenverhältnisse waren vor allem für die Nichtrennfahrer sehr anspruchsvoll. Die Schüler gaben aber alles und zeigten ansprechende Leistungen. Trotz einigen Stürzen blieben alle unverletzt. Schlussendlich resultierte für die Teams der Sekundarschule ein 5. und 7. Platz in der Gesamtrangliste. Nach dem gemeinsamen Mittagessen auf dem Prodkamm machten wir  am Nachmittag noch die Pisten etwas unsicher und testeten die neue Gondelbahn auf den Maschgenkamm. Nach der Rangverkündigung ging es dann nach einem erfüllten Tag zufrieden zurück nach Meilen. Ich danke allen Schülern und Betreuern für den tollen Tag in den Flumserbergen. (ck)

Fröhliche Schüler und Betreuer nach der Rangverkündigung
Eine Schülerin der 3. Sek in Action